PARTS & SERVICE ARE NOT SEXY!

Was ist der USP Ihrer (Service-)Organisation:

1.  Was macht Sie (Ihre Firma) als Unternehmen so besonders?

2.  Wofür steht Ihr Service? Was macht ihn aus?

3.  Was sind die Stärken und Besonderheiten Ihres Service?

4.  Was sind die Schwächen Ihres Service? Finden Sie eine positive Kunden-Argumentation!

5.  Kennen Sie die Schwächen Ihrer Wettbewerber? Formulieren Sie diese „neutral“ (ohne die Wettbewerber namentlich zu nennen) als Ihre Stärken!

6.  Finden Sie Argumente / Leistungen die Ihren Service „preiswert“ machen! Visualisieren Sie Ihrem Kunden den Nutzen, den er durch Ihren Service erwirbt!

7.  Visualisieren Sie Ihre Preise und die enthaltenen Leistungen (nicht nur die „Hardware“ des Ersatzteils oder eigentliche Dienstleistung) als Kuchen- oder Balkendiagramm!

MACHEN SIE IHRE SERVICES SEXY (= PREIS-WERT)!

VERKAUFEN = DEN KUNDEN (VOM NUTZEN) ÜBERZEUGEN

Was sind die eigentlichen Kaufmotive des Kunden?

1.  Komfort

2.  Sicherheit

3.  Profit

4.  Freude

5.  Prestige und Ansehen

6.  Neugierde

Summe 1 bis 6 = NUTZEN DES KUNDEN

marketing aftersalesservice

 

Beispiel 1 „modularer Aufbau Portfolio Ersatzteile & Services“

marketing aftersalesservice2

 

Beispiel 2 „modularer Aufbau Portfolio Ersatzteile & Services“

marketing aftersales service3